myhomepage

Hurra! Das Hansaforum fördert unser Projekt!

Freude über Förderungsbewiliigung

Das Hansaforum fördert unser Projekt und ermöglicht uns somit die Finanzierung unseres Fahrradkinos!

Projektvorstellung Hansaforum

Facebookbeitrag zur Förderung:

Umdenken und neu denken! So hätte man das Motto unseres 4. Hansa-Konvents nennen können! 😉Bei der Planung hat uns Corona...

Gepostet von Hansaforum Münster am Dienstag, 17. November 2020

Fahrradkinoprojekt Münster

Hallo an alle leidenschaftlichen Radfahr*innen und Kultur- und Umweltinteressierte Menschen,

Nachdem wir uns zum ersten Kennenlernen getroffen haben, arbeiten wir aktiv an unserem Projekt. Wir freuen wir uns schon darauf noch weitere Interessierte kennenzulernen. Derzeit treffen wir uns Situationsbedingt nur über Zoom. Ganz konkret geht es um die Einrichtung eines Fahrradkinos in Münster. Also einen Raum zu schaffen, wo Pedalkraft zu elektrischem Strom und dann zum Kino- und Kulturerlebnis umgewandelt wird.

Fahrradkino-Münster: Was das ist?

Technisch gesehen, ein Ensemble aus 3-10 Fahrrad Rollentrainern, die - mit Generator ausgerüstet und von Radfahrenden angetrieben - Strom produzieren, was dann z.B. für Filmvorführungen, aber auch vielfältige andere Aktionen genutzt werden kann.

Passt das in die Zeit?

Dass sich mit Sonne, Wind und ggf. auch mit Pedalkraft Strom erzeugen lässt ist bekannt. Trotzdem wird meist unreflektiert auf das gewohnte Muster zurückgegriffen, und auch im Kulturleben und bei politischen Aktionen dominiert „Die Steckdose“als 1. Wahl.

Was das soll?

Sobald die Hardware fertiggestellt ist, ist vieles machbar. Entscheidend sind die Ideen und Wünsche der Beteiligten. Auch dazu möchten wir diesen Termin machen. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig, sodass zahlreiche Ideen verwirklicht werden können. Vom Waffelbacken auf einem Umweltfest über mobile Kurzfilm-Rallys, Belebung von städtischen Räumen durch regelmässige Filmveranstaltungen, Alternative zum Autokino an festen Spielorten, Nutzung für pedalgetriebene Kunstinstallationen, Einsatz im Rahmen diverser politischer Aktionen und alles was euch, uns und der Fahrrad- und Umweltbubble so einfällt. Gibts da Grenzen? Ja. Voraussichtlich ca. 850 Watt ist die Maximalleistung bei 10 Rädern.

Stand der Dinge:

Das Projekt befindet sich noch ganz am Anfang. Bisher gibt es einen Prototyp, mit dem eine 60Watt Glühbirne bei ausreichender Tretkraft angetrieben werden kann. Um einen Film zu zeigen und die benötigten Geräte (Beamer, Laptop, Tonanlage) mit Strom zu versorgen, werden ca. 10 Räder gebraucht, bzw. die umgebauten Rollentrainer, aber das erklären wir euch am 5. Oktober Also gibt es noch viel zu tun und die Technik und das Basteln ist nur ein kleiner Teil. Wir brauchen z.B. Fördergelder, Kooperationen, Grafikdesign und ganz ganz viele Ideen zu Vorstellungskonzepten und -Inhalten, Öffentlichkeitsarbeit und vieles mehr. Erste Gespräche dazu sind allerdings schon geführt worden und es bestehen erste Förderoptionen, so dass da nicht ganz bei Null angefangen werden muss. Auch Kontakte zu Pools mit interessanten Kurzfilmen gibt es bereits.

Wichtig: das Projekt soll eine gemeinwohlorientierte, nicht-kommerzielle und CO2-neutrale Alternative zu bisherigen Kino- und Kulturvorstellungen darstellen. Es soll ein nachhaltiger politischer Raum entstehen für diverse politische und kulturelle Interventionen, natürlich ohne Toleranz für Faschismus, Homophobie und Diskriminierung.

Und interessiert? Dann freuen wir uns euch am 05. Oktober kennenzulernen.